Frühling - Kraft des Ostschilds

27.3.2020 17:00 bis 29.3.2020 16:00 

Frühling – Kraft des Ostschilds

Trancehaltungen, Metamorphosen – Wandlung

Metamorphose als Gestaltwandlung bedeutet, sich willentlich in eine andere Wirklichkeit zu begeben und die Trennungslinie zwischen Mensch, Pflanze und Tier zu überschreiten. Diese Verwandlung, das Schlüpfen in eine andere Haut, das Sehen und Riechen, Schmecken und Fühlen mit anderen Sinnen verhelfen uns zu neuen Erkenntnissen und Einsichten in unser Leben.

Rituelle Trancehaltungen können Tore öffnen zu diesen besonderen Bewusstseinsräumen, in denen Gestaltwandlung möglich ist. Bewusster Trancetanz verbindet das Hier und Dort durch die körperlich sinnliche Brücke. Naturübungen über der Schwelle verdichten, Gong-Räucherreisen verinnerlichen die Erfahrungen aus den Trancehaltungen, um den Faden zu erkennen, durch den alles, was lebt, verbunden ist.

 

Siehe, ich ward Stein und stand als Pflanze auf, starb als Pflanze und nahm dann als Tier den Lauf, starb als Tier und wurde Mensch… (Rumi)

 

Leitung:
Claudia R. Pichl & Susanne Jarausch

Termin:
Fr. 27. Märzl (17.00) bis So. 29. März 2020 (16.00)

Ort:
Die Lichtung, NÖ/Waldviertel

Kosten:
€ 210,- 

Unterkunft und Verpflegung:
vorraussichtlich € 171,- bis € 203,- (Bezahlung vor Ort)

Organisatorisches:
Etwa 1-2 Wochen vor dem Seminar versenden wir an alle TeilnehmerInnen weitere Infos zum Seminar sowie zur Zimmerreservierung und Fahrgemeinschaftsbildung.

 

 

Anmeldung:


Über die Website von Shambhala (siehe unten bei den Seminardaten)

 

 

Bildnachweis: Susanne Jarausch


 

 


Seminardaten
Susanne Jarausch, Claudia R. Pichl
Freitag, 27 März, 2020 - 17:00
Die Lichtung, Waldviertel